x

eSwatini PROJEKT MÖWENWEG STIFTUNG


In eSwatini sind 43% aller Kinder an ihrem 16. Geburtstag Waisen – viele von ihnen durch die Krankheit AIDS. Das Projekt Litsemba – Hope! hat im Land 100 sogenannte Neighbourhood Carepoints für insgesamt 3000 bis 4000 dieser Kinder gebaut. Etwa 700 Frauen aus ihren Dörfern, sogenannte Caregivers, kümmern sich hier täglich ehrenamtlich um sie, kochen für sie und tun auch sonst alles, um Normalität in ihren Alltag zu bringen.

Diesen Kindern hilft die Lichterloh-Stiftung. Sie hat den Neighbourhood Carepoint Magele gebaut und für insgesamt mehr als 300 Caregivers in 2015 und 2016 jeweils ein mehrtägiges Seminar zur pädagogischen und psychologischen Qualifizierung durch Mitarbeiterinnen des Swasi-Bildungsministeriums finanziert.

Aber die Kinder brauchen mehr als nur die Gebäude und die Betreuerinnen. Bisher sind die Neighbourhood Carepoints ohne jedes Lernmaterial. Es gibt kein Spielzeug, keine Bücher – nur Plakate an den Wänden. Die Lichterloh-Stiftung möchte dies ändern, indem sie Puppen, Puzzles, Memory-Spiele, Malpapier, Stifte und anderen Vorschulmaterialien anschafft, die wir bei uns für selbstverständlich halten. Und durch die Anstellung einer qualifizierten Bildungsverantwortlichen soll auch diesen Kindern ein guter Start ins Leben ermöglicht werden.

In eSwatini gibt es keine Bücher auf siSwati, der Sprache der Kinder – darum wird die Lichterloh-Stiftung als Nächstes Kinderbücher auf siSwati für die Kinder an den 100 Litsemba!-Neighbourhood Carepoints drucken und zum Schuleintritt verteilen lassen. Auf diese Weise können wir helfen, wieder Litsemba! – Hoffnung in ihr Leben zu bringen.

...

Lesefest Seiteneinsteiger e.V.


Lesefreude fördern – Lesekompetenz stärken!

Ein Fünftel aller Viertklässler in Deutschland kann nicht so gut lesen, dass der Text dabei auch verstanden wird. Noch dazu gehört Deutschland zu den Ländern, bei denen das Ergebnis am stärksten von der sozialen Herkunft abhängt – zu diesem bestürzenden Ergebnis kam die letzte Internationale Grundschul-Lese-Untersuchung IGLU.

Zum Glück gibt es in der Hansestadt Hamburg viele Institutionen, Vereine und Einzelpersonen, die dies mit vereinten Kräften ändern möchten und in der Literaturvermittlung großartige Arbeit leisten. So auch Seiteneinsteiger e.V.: Der gemeinnützige Verein rückt Hamburg als Kinder- und Jugendliteraturstadt in den Fokus und zeigt mit seinem engagierten Netzwerk, welche Angebotsvielfalt, Kapazitäten und Kompetenzen die Stadt für Kinder und Jugendliche im Bereich Literatur zu bieten hat. Mit im wahrsten Sinne vielseitigen Projekten und Aktionen wie dem großen jährlichen „Lesefest Seiteneinsteiger“ hilft der Verein so, auch außerhalb der Schule die Lesefähigkeit der jungen Generation zu entwickeln, die Leselust nachhaltig zu fördern und Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene dauerhaft zur Beschäftigung mit Büchern und Literatur zu motivieren.

Mit Unterstützung der Lichterloh-Stiftung konnten in den vergangenen Jahren bereits zahlreiche interaktive Angebote und Veranstaltungen realisiert werden – z.B. Lesungen, Diskussionen und Workshops, die sich Themen wie Integration, Toleranz und gemeinsamen Werten widmen und sich vor allem an geflüchtete Kinder in Willkommensklassen richten. Damit die Leseförderung auch zukünftig ein unverzichtbarer Bestandteil der kulturellen Bildung für alle Hamburger Kinder bleibt, ist der Verein auf Spenden angewiesen: Schon 140 € ermöglichen einer ganzen Schulklasse den Besuch einer Lesung mit renommierten Bücherkünstlern, für 300 € können 25 Kinder an einem intensiven Workshop rund um das Thema Werte teilnehmen und selbst kreativ werden.

Der Verein Seiteneinsteiger hat zum Ziel, Kinder und Jugendliche über die Freude an Büchern in ihrer Lesekompetenz zu stärken – der Basis allen Lernens.

http://www.seiteneinsteiger-hamburg.de

...

BERLINER FÖRDERVEREIN


Seit 2013 wird der Berliner Förderverein für psychisch kranke Kinder e.V. durch die Lichterloh Stiftung gefördert. Dank der Zuwendungen konnten zahlreiche besondere Projekte für Kinder und Jugendliche realisiert werden, die in der Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des Kindes und Jugendalters der Charité (Klinikdirektor seit 10/2017: Prof. Dr. med. Christoph Correll) behandelt wurden.

Beispiele dafür sind:

 

Kunstworkshops:

 

  • „Modellier dein Tier“ (Daniela von Waberer & Juliane Laitzsch 2017)
  • „Druckkunst“ (Maren Theel 2017)
  • Holzbildhauerei (Nadine Grellinger & Heike Adams 2015, 2016)
  • Fotoprojekt „Landschaft“ & „Porträt“ (Titus Hamdorf & Matthias Leich 2015)
  • „Ich baue mir einen Alltagsbewältigungshelfer“ (Heike Adams 2017)
  • Animationsfilm (Silke Hilgers 2014)

 

Musikworkshops

  • Hörspielprojekt 2014

Hörspiel 1: „Ein Kriminalfall auf vier Beinen“

Hörspiel 2: „Das Experiment“

 

Die Kinder haben die Geschichten selbst entwickelt und Szenen, Geräusche und Musikimprovisationen aufgenommen. Schnitt & Leitung: Kordula Voß, Christine Ehrlich

  • Bandprojekte 2015/2016/2017 „Mein Lieblingssong“

 

Theaterworkshops:

  • „SPIELWIESE Gegeneinander-Miteinander“(Anna Bardorf & Christine Ehrlich 2017)
  • „Eine kleine Welt“ (Laura Preußing & Lea Aspacher 2016)
  • „Was mir wichtig ist“ (Laura Preußing & Lea Aspacher 2015)

 

Außerdem konnten durch die Zuwendungen der Lichterloh Stiftung therapieunterstützende Materialien angeschafft werden und die Ausstattung zur Freizeitgestaltung und zum therapeutischen Milieu verbessert werden durch:

  • ein großes Sofa für den Tagesraum der Kinderstation
  • Kunstbände für das kunsttherapeutische Angebot
  • Kinder- und Jugendbücher für die Bibliothek
  • diverses künstlerisches Material und Bastelbedarf für kreative Aktionen
...